1971 Ruhrunisversität Bochum, Hörsaalzentrum Ost.
10 Hörsäle mit 3000 Hörsaal- plätzen bringen in ihrer Verbindung vielfältige Raumfolgen. <br />Hier: Foyerausschnitt - Kinetische Wand von Viktor Vasarely <p>1973 Möbelfachschule Köln, Erweiterungsbau. </p>
<p> Klassen Zeichensäle und Foyerzonen sind mit einem Altbau verknüpft. Mit E M W</p> <p>1973 Wohnhausgruppe in Bochum, Endhaus</p>
<p>Das Endhaus einer Wohnhausgruppe (mein eigenes) brachte alle Möglichkeiten der Auflösung nach Sonne und Licht.</p> <p>1975 Wohnhaus Syrieé</p>
<p>Witten Herbede, Gerhard-Hauptmann-Starße</p>

Projekt vor der Lehrberufung


12 Jahre Zusammenarbeit mit Prof. Fritz Eller, Dipl.-Ing. Erich Moser, Dipl.-Ing. Robert Walter. Freie Mitarbeit und verantwortliche Projektleitung an Großprojekten:

Das Hörsaalzentrum Ost der Ruhruniversität Bochum hat 3000 Hörsaalplätze in 10 verschiedenen 6 Hörsälen. Besondere Erschließungen brachten vielfältige Foyergestaltungen.

Die Möbelfachschule Köln war ein Erweiterungsbau, der Klassen, Zeichensäle und Foyerzonen mit dem Altbau verknüpfte.

Das Endhaus einer Wohnhausgruppe (mein eigenes) brachte alle Möglichkeiten der Auflösung nach Sonne und Licht.

Das Wohnhaus Syreé liegt an einem Nordhang. Es orientiert sich zur Nordaussicht Ruhr. Material und Form wurden der Lage entsprechend angewendet.

Prof. Wulf Schmiedeknecht Architekt BDA

Biografie

gebaute Architektur

Architektur der ersten 12 Jahre

Architekturübersichten

Architekturecken

Treppen

Architektur Wettbewerbe

Architektur Lehre

Kontakt

Impressum

© RECHTECK Webdesign